100 Jahre DGVS - page 109

107
Kapitel 7
Die DGVS im . Jahrhundert
Das Gastro-Haus am Olivaer Platz 7 in Berlin
mit neuer Geschäftsführung
Während die DGVS bislang in Mölln ihren Sitz hatte, wurde auf der Vorstandssit-
zung im Juni 2000 diskutiert, ob nicht Berlin der optimale Standort einer neu ein-
zurichtenden Geschäftsstelle wäre. Schnell wurde klar, dass eine Geschäftsstelle
allein nicht ausreichen würde. Vielmehr sollte hier auch eine neu einzustellende
hauptamtliche Geschäftsführung einziehen. Zunächst wurden verschiedene Fi-
nanzierungsmöglichkeiten diskutiert, da beides zusammen mit den bisherigen
Einkünften nicht zu realisieren war. Bei der DGVS ging man davon aus, dass jähr-
liche Kosten von mehr als 200.000 DM auf die Gesellschaft zukommen würden.
Während der Vorstandssitzung im Juni 2000 wurde die Verlegung der Geschäfts-
stelle von Mölln in die Hauptstadt Berlin und die Einrichtung einer hauptamtli-
chen Geschäftsführung beschlossen. Um die damit verbundenen jährlichen Mehr-
kostenfinanzierenzukönnen,wurdendieBeiträge angehobenunddieMöglichkeit
geschaffen, fördernde Mitglieder in die Gesellschaft aufnehmen zu können.
1
In der ersten Jahreshälfte des Jahres 2002 waren die passenden Räumlich-
keiten gefunden. Am Olivaer Platz 7, zentral im Bezirk Charlottenburg-Wilmers-
dorf gelegen, bestand die Möglichkeit, ein Büro mit 113 qm zu erwerben, wobei
benachbarte Räume mit einer annähernd gleich großen Fläche bei späterer Kauf-
option angemietet wurden.
2
Neben der DGVS-Geschäftsstelle zogen auch die
Gastro-Orga GmbH sowie der Bundesverband Gastroenterologie Deutschland e.V.
in das neue Gebäude ein. Seit dem Jahr 2008 sind kleinere Tagungen der DGVS-Ar-
beitsgemeinschaften in der Zentrale möglich. Gemeinsam mit der ebenfalls hier
vorhandenen
Präsenzbibliothek sind die Räumlichkeiten am Olivaer Platz nicht
allein der administrativen Leitung vorbehalten. Vielmehr bieten sie auch Mög-
lichkeiten zur inhaltlichen Arbeit und zur Repräsentation der Gesellschaft.
Die Etablierung einer hauptamtlichen Geschäftsführung gestaltete sich
kompliziert, da wegen der Gemeinnützigkeit der DGVS deren Tätigkeitsbereich
von vornherein begrenzt sein musste; so wäre es der Geschäftsführung nicht er-
laubt gewesen, berufspolitisch tätig zu werden. Als Lösung schlugen die Anwälte
der Gesellschaft vor, einen Geschäftsführer einzustellen, der gleichzeitig für die
DGVS und für die Gastro-Orga verantwortlich sein sollte. Zunächst übernahm Ju-
lius Schoenemann diese Geschäftsführerfunktion.
Im März 2003 entschied sich der Vorstand für Diana Kühne, die juristisch
und betriebswirtschaftlich geschult war, als Geschäftsführerin; Irina John wurde
1
DGVS Archiv: Protokolle der Mit-
gliederversammlung 2000–2004.
Auf der Mitgliederversammlung
im September 2002 konnte zudem
über den Beitritt der folgenden
pharmazeutischen Unternehmen
berichtet werden: Altana GmbH,
medac GmbH, Merckle GmbH,
Merz Pharmaceuticals und Olym-
pus GmbH.
1...,99,100,101,102,103,104,105,106,107,108 110,111,112,113,114,115,116,117,118,119,...180
Powered by FlippingBook