100 Jahre DGVS - page 126

124
Meilensteine und bedeutende
Beiträge für das Gebiet der
Gastroenterologie und Stoffwech-
selforschung  bis 
Theodor Schwann entdeckt das Pepsin. Er beschreibt es als proteolytisches
Enzym und als erstes tierisches Enzym überhaupt.
Johannes Müllers
Handbuch der Physiologie
des Menschen erscheint in
vierter Auflage. Mit seinemWerk schafft er die Grundlagen für die weitere
Entwicklung der Physiologie. Müller war unter anderem Lehrer von
Theodor Schwann, Rudolf Virchow, Emil Heinrich Dubois-Reymond und
Hermann von Helmholtz.
FriedrichTheodor von Frerichs, der »Vater« der Hepatologie, publiziert sei-
ne zweibändige Monografie
Klinik der Leberkrankheiten
, in der er die dama-
ligen Kenntnisse über Lebererkrankungen zusammenfasst.
Rudolf Virchow veröffentlicht
Die Cellularpathologie in ihrer Begründung auf
physiologische und pathologische Gewebelehre
. Die Zelle wird als wichtigste
Einheit beschrieben; Erkrankungen werden auf Störungen der Zellmor-
phologie und Zellfunktionen zurückgeführt.
Adolf Kußmaul berichtet erstmals über die Behandlung der Magenerweite-
rung »mittelst der Magenpumpe« und 1868 über die Spiegelung des
Oesophagus und des Magens mit einem starren Rohr. Damit ›eröffnet‹ er
den direkten Zugang zum Oesophagus und zumMagen auf natürlichem
Wege.
1...,116,117,118,119,120,121,122,123,124,125 127,128,129,130,131,132,133,134,135,136,...180
Powered by FlippingBook