100 Jahre DGVS - page 172

170
KmentA. Die Geschichte der Gastroskopie.
Dissertation München 1973.
Knuth P. Situation der internistischen
Weiterbildung in Deutschland. Deutsche
MedizinischeWochenschrift 2000; 125: 734–737.
Koop, H.: Plädoyer für eine Qualitätsoffensive.
Z Gastroenterol 2009; 47: 1123.
Kröner HP. Die Emigration deutschsprachiger
Mediziner im Nationalsozialismus. Berichte zur
Wissenschaftsgeschichte 1989; Sonderheft 12: 15.
KümmelWF. DieAusschaltung. In: Bleker J,
Jachertz N, Hg. Medizin im Dritten Reich. Köln
1989; 30–31.
KupplichY. Funktion und Leistungen der
Beratenden Internisten im Heeressanitätsdienst
der deutschenWehrmacht 1939–1945.
Dissertation Leipzig 1996.
Lamm H. Biegsame optische Geräte. Ztschr f
Instrumentenkunde 1930; 50: 579–581.
Lesch JE. Science and Medicine in France, �e
Emergence of Experimental Physiology,
1790–1855. Cambridge 1984.
Leven KH, Hg.Antike Medizin, Ein Lexikon.
München 2005.
LeyA, Morsch G. Medizin undVerbrechen. Das
Krankenrevier des KZ Sachsenhausen
1936–1945. Berlin 2007.
Leyendecker B. DieWirkung einer Fußnote aus
Mitscherlichs und Mielkes Dokumentation über
den NürnbergerÄrzteprozess, HansVoegt im
Netzwerk der Hepatitisforscher vor und nach
1945. In: Oehler-Klein S, RoelckeV, Hg.
Vergangenheitspolitik in der universitären
Medizin nach 1945, Institutionelle und individu-
elle Strategien im Umgang mit dem
Nationalsozialismus. Stuttgart 2007: 65–96.
Leyendecker B. Hepatitis-Humanexperimente
im zweitenWeltkrieg. Zeitschrift für die
gesamte Hygiene und ihre Grenzgebiete 1989;
35: 756−760.
Leyendecker B, Klapp BF. Deutsche
Hepatitisforschung im ZweitenWeltkrieg. In:
Ärztekammer Berlin in Zusammenarbeit mit
der Bundesärztekammer, Hg. DerWert des
Menschen. Berlin 1989; 261−293.
Lö�flerW. Necrologia, Rudolf Staehelin zum
Andenken, 1875–1943. Cardiologia 1943; 6:
335–336.
Lux G, Demling L. 100 Jahre Gastroskopie.
Fortschr Med 1983; 101: 107–112.
Mani N. Die historischen Grundlagen der
Leberforschung, Band 2. BaselerVeröffentli-
chungen zur Geschichte der Medizin und
Biologie, Fac. XXI. Basel, Stuttgart 1967:
373–395.
Mann G. Der Frankfurter Lichtleiter, Neues über
Philipp Bozzini und sein Endoskop. Med hist J
1973; 8: 105–130.
Hornborstel H. In memoriam Hans Heinrich
Berg (1889–1968). Münch MedWochenschr
1969; 111: 2679–2681.
Martini GA. Hans Heinrich Berg, 1889–1968. Der
Internist 1969; 10: 110–115.
Martini GA, DölleW. Entwicklung der
Gastroenterologie. In: Classen M, Hg. Internisten
und Innere Medizin im 20. Jahrhundert.
München 1994: 264–288.
Martini P. Eröffnungsansprache des
Vorsitzenden, 1948. In: Hundert Jahre Deutsche
Gesellschaft für Innere Medizin, Die
Kongreß-Eröffnungsreden derVorsitzenden
1882–1982. München 1982: 597−609.
Massarrat S. Konjetzny,A German surgeon of
the past century and his pioneering hypothesis
of a bacterialAetiology for gastritis, peptic ulcer
and gastric cancer. Z Gastroenterol 2005; 43:
411–413.
Matakas F. Der Facharzt für Gastroenterologie
(Mitteilungen desVerbandes Deutscher
Gastroenterologen.) Gastroenterologia 1962; 98:
399–402.
Matakas F.Worauf wartet eigentlich noch die
Bundesärztekammer? Gastroenterologia 1963;
99: 211–212.
Mattes JB. Die Stationsbenennungen des
Klinikums derAlbert-Ludwigs-Universität
Freiburg im Breisgau, Erinnerungskultur,
kollektives Gedächtnis und Umgang mit
nationalsozialistischerVergangenheit.
Frankfurt/M 2008.
Matthes K. Moderne Methoden der
Kreislaufforschung.Wiss Z Karl-Marx-Univ
Leipzig Math-naturwiss R 1954/55; 4: 525–529.
Matthes K. Untersuchungen über das
Wirkungsbild gefäßaktiver Pharmaka beim
Menschen. Naunyn-SchmiedebergsArch exper
Path Pharm 1944; 203: 194–205.
Matthes K, Schlaudraff K. Über dasVerhalten
des systolischen Blutdrucks beimMenschen im
akuten Sauerstoffmangel. Luftfahrtmedizin
1943; 8: 161–170.
Michaud L. Rudolf Staehelin, 28.August
1875–26. März 1943. Gastroenterologia 1943; 68:
1–4.
Minami D. In memoriam Shokichi Nagayo.
Internationale Beiträge zur Pathologie und
�erapie der Ernährungsstörungen 1911; 3(2):
10 f.
MitscherlichA, Mielke F, Hg. Medizin ohne
Menschlichkeit. Dokumente des Nürnberger
Ärzteprozesses. Frankfurt/M 1960.
Möbus-Weigt G. Der Frankfurter Internist und
physikalische�erapeut Julius Strasburger
(1871–1934 ). Dissertation Frankfurt/M 1996.
Mörl M, Schoenemann J, �euer D.
Westkongresse –Waschanlagen für belastete
DDR-Mediziner? Fortschritt der Medizin 1990;
108 (27): 18.
Morawitz P. Dem Begründer desArchivs für
Verdauungskrankheiten.Arch fVerdauungskr
1934; 55: 1–2.
Munk F. Das medizinische Berlin um die
Jahrhundertwende. München, Berlin 1956.
Nachruf, DemAndenken Dr. Curt Parisers, Dem
Schöpfer der Homburger Diäten. In:
Taunusbote, Homburger Tagblatt 29.12.1931;
303.
1...,162,163,164,165,166,167,168,169,170,171 173,174,175,176,177,178,179,180
Powered by FlippingBook