100 Jahre DGVS - page 32

30
Hugo Starck
1871–1956
Hugo Starck als weiteres Mitglied des Vorstandes der Ersten Tagung über Verdauungs- und
Stoffwechselkrankheiten hatte sich besonders den Oesophagusveränderungen gewidmet.
»Die früheren Lehrbücher derVerdauungskrankheiten begannenmeist mit demMagen, als
gäbe es gar keine Speiseröhre«
56
, stellte er 1952 in seinem letzten großen Buch
Krankheiten
der Speiseröhre
fest. Hugo Starck, Sohn einer Juristenfamilie, berührte mit seinen Arbeiten
zur menschlichen Speiseröhre seinerzeit ein bislang kaum erforschtes Gebiet der Medizin.
Er studierte in Heidelberg und wurde ein Schüler Wilhelm Erbs (1840–1921). 1893–1894
hospitierte er in Berlin u.a. bei dem Internisten Ernst von Leyden
57
, der als Nachfolger von
Friedrich Theodor von Frerichs Direktor der I. Medizinischen Klinik der Charité war.
58
Zu-
rück in Heidelberg nahm Starck eine Assistentenstelle bei dem berühmten Chirurgen Vin-
zenz Czerny (1842–1916) an.
Seine Habilitationsschrift erschien im Jahr 1900 unter dem
Titel
Die Divertikel der Speiseröhre
.
1905 übernahmHugo Starck eine Stelle an der Medizinischen Klinik des Städtischen
Krankenhauses in Karlsruhe, deren Leitung ihm später übertragen wurde. Starck forschte
inzwischen über die Fremdkörperentfernungen aus der Speiseröhre und widmete sich den
Divertikeln und Stenosen des Oesophagus. Seine bekannteste Erfindung ist der
Starcksche
Dilatator
. Mit der regenschirmartigen Konstruktion konnte er Patientenmit einerAchalasie
und Stenosen nach Verätzungen behandeln.
59
Selbst Leiter eines Krankenhauses, setzte sich Starck neben seiner Forschungsar-
beit für die Anliegen der leitenden Ärzte ein und war 1912 Gründungsmitglied des Verban-
des der Krankenhausärzte Deutschlands e.V., deren Vorsitz er in den Jahren 1934–1938 so-
wie 1951/52 übernahm.
60
Hugo Starck blieb über die Jahre hinweg ein international
bekannter Spezialist, der sich selbst jedoch, in der Tradition als Erb-Schüler, in erster Linie
als Neurologe und Internist verstand.
1...,22,23,24,25,26,27,28,29,30,31 33,34,35,36,37,38,39,40,41,42,...180
Powered by FlippingBook