100 Jahre DGVS - page 35

33
Japan zurückkehrte. Ähnlich wie Ismar Boas in Berlin war Nagayo in Tokio der
erste Spezialist für Magen-Darm-Krankheiten. Wenige Jahre nach seiner Rück-
kehr gründete er ein Sanatorium und schuf mit dem Japanischen Verein für die
Erforschung der Verdauungskrankheiten die erste gastroenterologische Fachge-
sellschaft in Japan.
72
Nagayo war nur einer von vielen hundert Japanern, die
entweder an deutschen Universitäten studierten oder nach abgeschlossenem
Studium ihre klinische und wissenschaftlicheWeiterbildung absolvierten. Die ja-
panischen Schüler von Robert Koch, Paul Ehrlich, Emil von Behring und Rudolf
Virchowhaben nicht nur in ihremHeimatland die wissenschaftliche Entwicklung
nachhaltig geprägt, sondern auch international entscheidende Beiträge geleistet.
Grundlage dieser Entwicklung war die Iwakura Mission von 1873, die die führen-
den westlichen Länder, einschließlich der USA, besucht hatte. NachAbschluss der
Mission übernahm die japanische Regierung das deutsche System der Medizin-
undWissenschaftsorganisation und initiierte den umfangreichen Austausch von
Professoren und Studierenden. Eine ähnliche, wenn auch nicht so systematisch
geplante Orientierung auf die Vorbildfunktion des deutschen (und österreich-un-
garischen) Medizin- und Wissenschaftssystems lässt sich im zaristischen Russ-
land nachvollziehen.
73
72
Minami D. In memoriam Sho-
kichi Nagayo. Internationale Bei-
träge zur Pathologie und Therapie
der Ernährungsstörungen 1911;
3 (2): 10f.
73
Rüegg W. Hg. Geschichte der
Universität in Europa, Band 3,
Vom 19. Jahrhundert zum Zwei-
ten Weltkrieg 1800–1945. Mün-
chen 2004; 191ff.
▶ Das Lenox Hill Hospital ist
ein Krankenhaus im New Yor-
ker Stadtteil Manhattan und
wurde im Jahr 1860 gegründet.
In Deutschland bekannt als die
Wirkungsstätte von Max Einhorn,
dem Mitbegründer der Ameri-
can Gastroenterological Society
(AGA), gilt Lenox Hill als der Ort,
an dem gastroenterologische Tradi-
tion gepflegt wird. Das berühmte
Relief, das die Pioniere Kußmaul,
Boas und Ewald zeigt, schmückt
die Pforten zum Einhorn-Audito-
rium und ist bis heute erhalten.
Kapitel 2
1...,25,26,27,28,29,30,31,32,33,34 36,37,38,39,40,41,42,43,44,45,...180
Powered by FlippingBook