100 Jahre Kongress - DGVS - page 54

54
Meinhard Classen
München
* 1936 in Rheydt
42. Tagung
Salzburg, 9. – 12. September 1987
Meinhard Classen studierte von 1956 bis 1962 an den Universitäten Bonn, Freiburg und Wien Me-
dizin. Nach Staatsexamen und Promotion war er bis 1966 Medizinalassistent und später Assistent
an Städtischen Krankenanstalten in Wien, Stuttgart und Ludwigsburg. Von 1966 bis 1970 arbeitete
er als wissenschaftlicher Assistent an der Medizinischen Universitätsklinik der Friedrich-Alex-
ander Universität in Erlangen bei Ludwig Demling. 1970 erhielt er die Anerkennung als Facharzt
für Innere Medizin und wurde zum Oberarzt ernannt; im gleichen Jahr habilitierte er sich für
das Fach Innere Medizin in Erlangen. Von 1970 bis 1974 war Classen Stellvertreter des Direktors
der Medizinischen Universitätsklinik Erlangen und Leiter der gastroenterologischen Endoskopie.
Zudem leitete er ein Forschungslabor für Gastroenterologie. 1972 erhielt er die Anerkennung als
Gastroenterologe. 1974 übernahm Classen die Stelle des Chefarztes der 1. Medizinischen Abtei-
lung des Allgemeinen Krankenhauses Hamburg-Barmbek. 1975 erfolgte seine Ernennung zum
außerplanmäßigen Professor. 1979 wurde Classen als Lehrstuhlinhaber für Innere Medizin und
als Leiter der Abteilung für Gastroenterologie am Zentrum für Innere Medizin an die Johann-Wolf-
gang-Goethe-Universität Frankfurt/Main berufen. 1985 wechselte er als Ordinarius und Direktor
der II. Medizinischen Klinik und Poliklinik an das Klinikum rechts der Isar der Technischen Univer-
sität München. Die Münchener Klinik leitete Classen bis zu seiner Emeritierung 2002.
Classen ist Mitglied und Ehrenmitglied zahlreicher nationaler und internationaler Gesellschaf-
ten, diente in mehreren internationalen Organisationen in leitender Funktion, so als Präsident der
Weltorganisation für Gastroenterologie (OMGE), und wurde von fünf Universitäten mit der Würde
eines Ehrendoktors ausgezeichnet. Er ist Autor und Co-Autor zahlreicher Veröffentlichungen, Her-
ausgeber mehrerer medizinischer Zeitschriften und Lehrbücher, die zum Teil in mehrere Spra-
chen übersetzt wurden.
2002 gründete er gemeinsam mit Sidney Winawer, New York, die International Digestive Cancer
Alliance, die sich die Steigerung der „Awareness“ von Krebs der Verdauungsorgane weltweit zum
Ziel gesetzt hat. Seit 2003 ist er an den Kampagnen gegen Dickdarmkrebs in Europa beteiligt.
1995 rief er die Gastroenterology Foundation (GF) mit dem Ziel ins Leben, jungen Ärzten und Pfle-
gekräften aus Schwellenländern die Weiterbildung in westlichen Ländern zu ermöglichen. Die GF
unterstützt in Afrika und Nepal „vor Ort“ den Aufbau von gastroenterologischen Trainingszentren.
Dort werden von örtlichen und internationalen Fachleuten Kurse für Ärzte und Pflegeberufe or-
ganisiert.
Meinhard Classen erhielt 1995 das Bundesverdienstkreuz 1.Klasse der Bundesrepublik Deutsch-
land, 2000 den Verdienstorden des Freistaats Bayern und 2003 das Ehrenkreuz für Wissenschaft
und Kunst 1. Klasse der Republik Österreich sowie 2014 den Verdienstorden des Burgenlandes.
Meinhard Classen ist ein international bekannter klinischer Forscher auf dem Gebiet der Ga-
stroenterologie mit speziellem Interesse an digestiver Onkologie, insbesondere an der Tumor-
prävention. Als pars pro toto sei das „LARGE LINQU TRIAL“ genannt. Gemeinsammit Professor
W. C. You von der Beijing School of Oncology, begann 2002 die Planung einer Studie, welche
die Frage beantworten soll, ob die Eradikation von Helicobacter pylori die spätere Entwicklung
von Magenkrebs verhütet. Diese Studie ist von Bedeutung, weil Magenkrebs in vielen, vor al-
lem den weniger entwickelten Ländern das häufigste Malignom im Verdauungstrakt ist. Diese
Vita
Wissenschaftliche
Schwerpunkte
1...,44,45,46,47,48,49,50,51,52,53 55,56,57,58,59,60,61,62,63,64,...98
Powered by FlippingBook