100 Jahre Kongress - DGVS - page 70

70
Wolfram Domschke
Münster
* 1943 in Bautzen
56. Tagung
Münster, 12. - 15. September 2001
Wolfram Domschke schloss seinem Medizinstudium eine biochemische Ausbildung an den Uni-
versitäten Göttingen, Marburg, Freiburg und Leuven/Belgien bei G. Domagk, J. Meyer-Bertenrath,
K. Decker und C. de Duve an. Danach absolvierte er seine Weiterbildung an der Medizinischen Uni-
versitätsklinik Erlangen bei L. Demling zum Internisten, Gastroenterologen, Hämatologen und On-
kologen. 1974 erfolgte seine Habilitation für das Fach Innere Medizin. Nach zweijähriger Tätigkeit
als kommissarischer Direktor der Erlanger Klinik wurde er 1990 als Direktor der Medizinischen
Universitätsklinik B Münster mit den Schwerpunkten Gastroenterologie/Hepatologie, Endokrino-
logie, Infektiologie und Rheumatologie berufen, die er bis zu seiner Emeritierung 2009 leitete.
Wolfram Domschke ist u. a. Träger des Theodor-Frerichs-Preises der Deutschen Gesellschaft für
Innere Medizin, Fellow of the Royal College of Physicians, Ehrendoktor der Universitäten Kraków/
Polen und Dokkyo-Mibu/Japan. Er hat zahlreiche Gastprofessuren inne, u.a. in Boston, Tokio und
Johannesburg. Aus Domschkes Schule sind über 20 Direktoren und Chefärzte universitärer und
nicht-universitärer Kliniken hervorgegangen.
Domschkes frühes Interesse an der Magensekretion beim peptischen Ulkusleiden und zur
klinischen Bedeutung gastrointestinaler Hormone wurde erweitert durch die Felder der Pa-
thophysiologie der gastrointestinalen Motilität und der Pankreatitis-Pathogenese sowie der
mukosalen Immunologie bei chronisch entzündlichen Darmerkrankungen. Daneben widmete
er sich Themen der diagnostischen und therapeutischen Endoskopie des Magen-Darm-Trakts.
Domschkes wissenschaftliche Aktivitäten haben in 638 PubMed-zitierten Originalarbeiten
und ca. 300 fachspezifischen Übersichtsartikeln sowie in der Herausgabe von 18 Hand- und
Lehrbüchern ihren Niederschlag gefunden.
Als Tagungspräsident bereitete Wolfram Domschke durch Integration von gemeinsamen Ver-
anstaltungen mit der Deutschen Gesellschaft für Allgemein- und Viszeralchirurgie das aktu-
elle Format einer interdisziplinären viszeralmedizinischen Kongressorganisation vor. Außer-
dem führte er die heute selbstverständliche Abstracteinreichung über das Internet ein. Das
Interesse am Kongress 2001 drückte sich in einer erstmals deutlich über 3000 liegenden
Teilnehmerzahl aus. Als Präsident der Gesellschaft förderte Domschke die institutionelle Wei-
terentwicklung eines ‚gemeinsamen Hauses‘ für alle gastroenterologisch Tätigen im Sinne
kollegialer Identitätsstiftung und zugunsten gesundheitspolitisch wirksamer Meinungskoor-
dinierung.
Vita
Wissenschaftliche
Schwerpunkte
Entwicklungen der
Gesellschaft während
der Präsidentschaft
Ausgewählte
Publikationen
Domschke W, Domschke S, Classen M, Demling L. Histamine and cyclic 3‘,5‘-AMP in gastric acid secretion. Nature 1973; 241:
454-5.
Domschke W, Lux G, Domschke S, Strunz U, Bloom SR, Wünsch E. Effects of vasoactive intestinal peptide on resting and penta-
gastrin-stimulated lower esophageal sphincter pressure. Gastroenterology 1978; 75: 9-12.
Domschke W, Foerster E. Endoscopic implantation of large-bore self-expanding biliary mesh stent. Gastrointest Endosc 1990;
36: 55-7.
Menzel J, Hoepffner N, Sulkowski U, Reimer P, Heinecke A, Poremba C, Domschke W. Polypoid tumors of the major duodenal
papilla: preoperative staging with intraductal US, EUS, and CT - a prospective, histopathologically controlled study. Gastrointest
Endosc 1999; 49: 349-57.
Domschke W, Kagnoff MF, Kucharzik T, Mayer LF, Targan SR (Hg.). Inflammatory bowel disease: genetics, barrier function, im-
munologic mechanisms, and microbial pathways. Ann N Y Acad Sci, New York, 2006.
1...,60,61,62,63,64,65,66,67,68,69 71,72,73,74,75,76,77,78,79,80,...98
Powered by FlippingBook