100 Jahre Kongress - DGVS - page 80

80
Vita
Wissenschaftliche
Schwerpunkte
Entwicklungen der
Gesellschaft während
der Präsidentschaft
Ausgewählte
Publikationen
Herbert Koop
Berlin
* 1950 in Dortmund
64. Tagung
Hamburg, 30. September – 3. Oktober 2009
Nach dem Medizinstudium in Göttingen mit Approbation und Promotion 1977 war Herbert Koop
zunächst wissenschaftlich im Labor für Gastrointestinale Hormone der Medizinischen Universi-
tätsklinik Göttingen (W. Creutzfeldt, R. Arnold, C. McIntosh) und am Departement of Physiology,
University of British Columbia, Vancouver, Canada (J. C. Brown) tätig. Die klinische Ausbildung
erfolgte in den Medizinischen Universitätskliniken Göttingen und Marburg. Koop habilitierte sich
1984 in Marburg, 1990 wurde er zum apl. Professor ernannt. Seit 1994 leitet er die Klinik für All-
gemeine Innere Medizin und Gastroenterologie am Helios Klinikum Berlin-Buch. Dort war er von
2007 bis 2012 stellvertretender Ärztlicher Direktor.
Ab 1973 lag der Schwerpunkt zunächst auf dem Gebiet der Pankreatitis mit umfangreichen
tierexperimentellen und klinischen Studien (zusammen mit P. G. Lankisch). Hauptarbeitsge-
biet war dann die Endokrinologie des Magens mit den Interaktionen zwischen luminalen Ein-
flüssen und der Hormonsekretion. In der Folge bearbeitete Koop parallel klinische Fragen
zur Refluxkrankheit (Koordinator der entsprechenden DGVS-Leitlinie) und zu säurebedingten
Erkrankungen des Magens. Neueste Arbeitsgebiete sind die Therapie des chronischen Bauch-
wandschmerzes sowie medizinhistorische Aspekte zur Säuresekretion (1780 bis 1835).
Koop gehört von 1998 bis 2004 und ab 2005 dem Beirat der DGVS an. Schwerpunkt der Arbeit
als Präsident der DGVS 2009 war neben der Organisation des Kongresses vorrangig die Um-
setzung einer Strukturreform der DGVS mit Bildung eines aus mehreren Personen bestehen-
den Vorstandes mit klarer Ressortzuständigkeit, die durch Guido Adler 2010 abgeschlossen
und umgesetzt wurde. Weiterhin war Koop 1998 Gründungsmitglied der Arbeitsgemeinschaft
der leitenden gastroenterologischen Krankenhausärzte (ALGK) und 2000 Gründungsmitglied
des Bundesverbandes Gastroenterologie Deutschland (BVGD).
Koop H, Lankisch PG, Stöckmann F, Arnold R: Trypsin radioimmunoassay in the diagnsis of chronic pancreatitis. Digestion 1980;
20: 151-6.
Koop H, Schwab E, Arnold R, Creutzfeldt W: Effect of food deprivation on rat gastric somatostatin and gastrin release. Gastro-
enterology 1982; 82: 871-6.
Koop H, Willemer S, Steinbach F, Eissele R, Tuch K, Arnold R: Effect of drug-induced achlorhydria by substituted benzimidazoles
on the endocrine stomach in rats. Gastroenterology 1987; 92: 409-13.
Koop H, Kuly S, Flüg M, Eissele R, Mönnikes H, Rose K, Lührmann R, Schneider A, Fischer R, Arnold R: Intragastric pH and serum
gastrin during administration of different doses of pantoprazole in healthy subjects. Eur J Gastroenterol Hepatol 1996; 8: 915-8.
Bokemeyer B, Bock H, Hüppe D, Düffelmeyer M, Rambow A, Tacke W, Koop H: Screening colonoscopy for colorectal cancer pre-
vention: results from a German online registry on 269,000 cases. Eur J Gastroenterol Hepatol. 2009; 21: 650-5.
1...,70,71,72,73,74,75,76,77,78,79 81,82,83,84,85,86,87,88,89,90,...98
Powered by FlippingBook