Stand: 09/2009 S3-Leitlinie

Reizdarmsyndrom

Ziel dieser Leitlinie war es, den aktuellen Kenntnisstand zu Definition, Pathophysiologie, Diagnostik und Therapie aller Formen des Reizdarmsyndroms bei Erwachsenen und Kindern (≥ 4 Jahre) zusammenzufassen, zu bewerten und in praxisrelevante Empfehlungen zu übertragen. Abschnitte in dieser Leitlinie, die sich auf Kinder (≥ 4 Jahre) und Jugendliche beziehen, sind als solche erkennbar und beziehen sich inhaltlich auf diesen Altersbereich. Die Gruppe der Kinder < 4 Jahre ist nicht Gegenstand dieser Leitlinie. Die Empfehlungen der Leitlinie richten sich an das gesamte Spektrum der an der Diagnostik und Therapie beteiligten Berufsgruppen (Allgemeinmediziner, Internisten, Kinder- und Jugendmediziner, Psychologen, Psychiater, Psychosomatiker etc.) ebenso wie an Betroffene und Leistungserbringer (Krankenkassen, Rentenversicherungsträger). Die Leitlinie soll der evidenzbasierten Fortund Weiterbildung dienen und auf dieser Basis eine Verbesserung der medizinischen Versorgung dieser Patienten in der ambulanten und stationären Versorgung erreichen. Hierfür war es eine grundlegende Vorbedingung, die Leitlinie auf das Krankheitsbild des Reizdarmsyndroms im engeren Sinne (wie oben dargelegt) zu beschränken, denn nur dieses indiziert durch die Schwere, Häufigkeit und Chronizität der Beschwerden und dadurch nachvollziehbare Beeinträchtigung der Lebensqualität eine angemessene diagnostische Abklärung und eine systematische Behandlung.

Diese Leitlinie wird zur Zeit überarbeitet.