Darmkrebs-Präventionspreis 2021 der Stiftung LebensBlicke

Die Stiftung LebensBlicke, Früherkennung Darmkrebs, schreibt einen Preis für hervorragende Arbeiten im Bereich der Darmkrebsvorsorge und -früherkennung aus. Der Preis ist mit 4.000,- € dotiert und wird von der Servier Deutschland GmbH gestiftet. Die Preisverleihung findet 2021 in Ludwigshafen statt. Aussagekräftige Bewerbungsunterlagen können ab sofort eingereicht werden. Die Bewerbungsfrist endet am 30.11.2020.

Für den Darmkrebs-Präventionspreis 2021 der Stiftung LebensBlicke werden sowohl Vorschläge der Akteure selbst als auch Dritter aus folgenden Bereichen akzeptiert:

  • Forschungsarbeiten, die zur Verbesserung der bestehenden Früherkennungsangebote beitragen oder neue Möglichkeiten für die Darmkrebsfrüherkennung eröffnen.
  • Studien zur Evaluation der Wirksamkeit und Effizienz, der Wirtschaftlichkeit und des Qualitätsmanagements der Darmkrebsfrüherkennung.
  • Informations- und Beratungsangebote, welche die Aufklärung und Motivation der Bevölkerung im Bereich der Darmkrebsvorsorge und -früherkennung verbessern und zur informierten Entscheidungsfindung beitragen.

Eine Einverständniserklärung aller an der Publikation beteiligten Autoren ist einzureichen. Projektvorhaben oder Projektbeschreibungen ohne Auswertung können bei der Preisvergabe nicht berücksichtigt werden.

Begutachtung

Die eingereichten Vorschläge und die Auswahl der Preisträger werden durch eine unabhängige Jury in nicht-öffentlicher Sitzung begutachtet. Dabei kann die Jury auf die Vergabe des Preisgeldes verzichten, wenn ihr keine der eingereichten Arbeiten preiswürdig erscheint, bzw. das Preisgeld unter mehreren Bewerbern aufteilen.

Preisverleihung

Die Preisverleihung findet in Ludwigshafen statt. Das genaue Datum wird den Preisträgern rechtzeitig bekannt gegeben. Die Preisträger erklären sich bereit, an der Preisverleihung teilzunehmen und in kurzer Form über Ziele, Inhalte und Ergebnisse ihrer Arbeit zu berichten.

Voraussetzungen und Bewerbung

Formelle Voraussetzungen

Angesprochen sind Ärztinnen und Ärzte, Doktorandinnen und Doktoranden, Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler, aber auch Unternehmen, Firmen, öffentliche Einrichtungen und Organisationen im deutschen Sprachraum. Die Bewerbung sollte eine Beschreibung des Projekts oder der Forschungsarbeit (einschließlich Projektdurchführung und Auswertung) enthalten. Wenn möglich, sollte das Projekt anhand einer oder mehrerer wissenschaftlicher Publikationen dokumentiert sein (print oder online), die zwischen dem 01.01.2019 und dem 15.11.2020 erschienen sind oder zur Publikation angenommen wurden.

Notwendige Unterlagen

  • Beschreibung des Projekts
  • Auswertung und/oder Publikationen
  • Anmeldeformulars