Else Kröner Fresenius Preis für Medizinische Entwicklungszusammenarbeit 2018

Der Else Kröner Fresenius Preis für Medizinische Entwicklungszusammenarbeit würdigt Projekte, die der Verbesserung der medizinischen Versorgung in Entwicklungsländern dienen. Der Preis ist mit 100.000 Euro dotiert und honoriert in diesem Jahr Projekte zum Thema nicht-übertragbare Krankheiten. Das Preisgeld darf ausschließlich für das Projekt verwendet werden.

Zur Gruppe der nicht-übertragbaren Krankheiten zählen Erkrankungen wie etwa Diabetes, Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Krebs, chronische Atemwegserkrankungen und psychische Störungen. Jährlich sterben in Entwicklungsländern bis zu 30 Millionen Menschen an solchen Krankheiten. Seit 2015 gelten sie als die weltweit häufigste Todesursache.

Es können Projekte ausgezeichnet werden, die

  • der Verbesserung der medizinischen Ausbildung und/oder der Patient/innenversorgung im Bereich nicht-übertragbare Krankheiten in Entwicklungsländern dienen,
  • bereits seit mindestens einem Jahr laufen und noch für mindestens ein Jahr fortgeführt werden (geplante Projekte sind von der Ausschreibung ausgenommen),
  • noch nicht von der Else Kröner-Fresenius-Stiftung gefördert werden.

Eine maximal fünfseitige Projektdarstellung muss insbesondere folgende Punkte beinhalten:

  •  detaillierte Beschreibung der Projektziele und der erreichten und noch geplanten Maßnahmen,
  • Darstellung des Wirkungsgrades des Projektes und der Anzahl der profitierenden Patienten/ausgebildeten Personen,
  • Perspektive und Nachhaltigkeit des Projektes,
  • Einbezug lokaler Partner bei der Planung, Durchführung und Kontinuität des Projektes,
  • verantwortlicher Projektleiter vor Ort,
  • Finanzierung und Kooperationspartner des Projektes,
  • geplante Verwendung des Preisgeldes im Rahmen des Projektes.

Bitte senden Sie Ihre Bewerbungsunterlagen per E-Mail an hum.preis2018(at)ekfs.de.

Wichtige Hinweise zur Antragstellung sowie die formellen Voraussetzungen finden Sie unter:

Die Preisverleihung wird am 22. November 2018 im Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ) in Berlin stattfinden.