Britta Siegmund zur neuen Vizepräsidentin bei der DFG gewählt

DGVS Vorstandsmitglied Professor Dr. Britta Siegmund aus Berlin wurde am 3. Juli 2019 zur neuen Vizepräsidentin der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) gewählt!

Britta Siegmund ist Professorin für Medizin und Direktorin der Medizinischen Klinik für Gastroenterologie, Infektiologie und Rheumatologie der Charité Berlin. Dort ist sie auch Leiterin des Ärztlichen Centrums für Gastroenterologie, Nephrologie und Stoffwechselerkrankungen. Siegmund studierte in München und Harvard Humanmedizin. Von 2003 bis 2007 leitete sie eine Emmy- Noether-Nachwuchsgruppe der DFG an der Charité, danach arbeitete sie bis 2012 als Oberärztin. 2012 wurde Siegmund zunächst Heisenberg-Professorin und nur ein Jahr später auf ihre aktuelle Position berufen. Sie war drei Jahre Sprecherin eines Sonderforschungsbereichs, seit 2018 ist sie Co-Sprecherin eines SFB/Transregio. Zudem ist sie Mitglied im Aufsichtsrat des Berlin Institute of Health, wo sie seit 2019 die Clinical Translational Science Platform (CTP) leitet. Siegmund engagierte sich von 2016 bis 2017 als Mitglied des Fachkollegiums Medizin der DFG, seit 2017 als Mitglied des Senats. Sie ist Mitglied der Nationalen Akademie der Wissenschaften Leopoldina sowie der Berlin- Brandenburgischen Akademie der Wissenschaften. Auch für unsere Fachgesellschaft setzt sich Frau Siegmund als Mitglied des Vorstands besonders für unsere wissenschaftlichen Ziele, so zum Beispiel die Leitlinien, ein.

Die DGVS gratuliert herzlich zu diesem Erfolg!

Zur Pressemitteilung der DFG