Deutscher Ärztetag beschließt neue Weiterbildungsordnung

Erfurt / Berlin, 11. Mai 2018 – Mit dem Beschluss wurde ein sechs Jahre andauernder Reformprozess beendet. Ziel war es, eine Weiterbildung zu schaffen, die sich nicht mehr an Zeiten und Richtgrößen orientiert, sondern daran, wie und in welcher Form Kenntnisse, Erfahrungen und Fertigkeiten erlernt wurden. Die genauen Inhalte der Weiterbildungsordnung der einzelnen Fachgebiete und auch der Zusatz-Weiterbildungen wurde allerdings nicht entschieden. Diese sollen die Weiterbildungsgremien der Bundesärztekammer (BÄK) zusammen mit den Fachgesellschaften und Berufsverbänden sowie den Landesärztekammern erarbeiten. Auch die in der neuen Musterweiterbildungsordnung enthaltenen Zeiten und Richtzahlen sollen innerhalb  der nächsten zwei Jahre auf ihre Notwendigkeit weiter überprüft werden, da diese an vielen Stellen noch nicht festgeschrieben seien. Ein Kernelement der Novelle ist das elektronische Logbuch, das bundesweit einheitlich eingeführt werden soll.

Kommentar des Deutschen Ärzteblatts

Beschlussprokotoll der Bundesärztekammer