Rückblick - JUGA Summer School 2019

Zum vierten Mal fand vom 03. bis 04. Mai 2019 die JUGA Summer School der AG Junge Gastroenterologie in Berlin statt. Christoph Treese und Peter Klare begrüßten stellvertretend für die Organisatoren der JUGA Summer School die anwesenden Teilnehmer.

Auch in diesem Jahr stand die wissenschaftlich ausgerichtete Veranstaltung unter dem Motto „Design Dir deine Studie“. Insgesamt 11 junge Kollegen stellten ihre klinischen und translationalen Forschungskonzepte in Kurzvorträgen vor, für die in den anschließenden Diskussionen im Beisein von Experten der jeweiligen Forschungsgebiete Verbesserungsvorschläge erarbeitet wurden. Ein Schwerpunkt der Präsentationen lag auf dem endoskopischen Forschungsgebiet. Daneben fanden sich Studienideen zu Onkologie, Infektiologie sowie der „probiotischen Therapie der Fettlebererkrankung“ aus dem Bereich der Hepatologie. Der persönliche und interaktive Charakter der Tagung ermöglichte dabei ein sehr produktives und intimes Arbeitsklima mit einem regen Austausch unter den 38 Teilnehmern und Organisatoren.

Ein weiterer Schwerpunkt der Summer School bestand in Expertenvorträgen rund um das Thema „Forschung in der Gastroenterologie“. Frau Dr. Magrit Bloemacher (GISK) gab Einblicke in die Arbeit und die Möglichkeiten der German IBD Studie Group. Unter dem Titel „Wie erstelle ich das perfekte Manuskript“ bekamen die Kursteilnehmer wertvolle Tipps zur Publikation eigener Forschungsergebnisse von Professor Thomas Berg (Uni Leipzig), der aus der Sicht eines aktiven Wissenschaftlers und Editors berichten konnte. In einem interaktiven Workshop von PD Dr. Michael Quante (TU München) zum Thema „AMG Studien in der akademischen Gastroenterologie – Was ist das und wie macht man das“ wurden die wichtigsten Schritte für die Planung einer eigenen AMG Studie entwickelt. Abschließend erhielten die Teilnehmer Einblicke in die ungewöhnliche Biographie von Professor Ahmed Hegazy (Charité Berlin), der von seinem Doppelleben als Professor und Assistenzarzt berichtete.

In der anregenden Atmosphäre des hippen Tagungsortes „Old Smithy’s Dizzle“ gab es zwischen den Sitzungen ausreichend Zeit zum Austausch und Networken. Auch das kühle Maiwetter konnte der guten Stimmung beim gemeinsamen Grillabend am Freitag nichts anhaben.

Zum Abschluss der Veranstaltung wurden erneut ausgewählte Studienkonzepte prämiert. Neben Geldpreisen für die drei besten Konzepte wählten die Teilnehmer in diesem Jahr sechs Studienskizzen in die nähere Auswahl für das DGVS Studiensiegel. Diese ausgewählten Projekte erhalten je eine schriftliche Beurteilung inklusive möglicher Verbesserungsvorschläge, welche auf der Plenumsdiskussion und Expertenratschläge der Summer School beruhen. Die Kandidaten erhalten dann die Möglichkeit ihre Konzepte auszuarbeiten und für das Studiensiegel einzureichen. Hierbei erhalten Sie Unterstützung aus den Arbeitsgemeinschaften der DGVS. Ziel ist es, bis zur DGVS Jahrestagung im Oktober 2019 ein Studienprofil vorzulegen, welches mit dem Studiensiegel ausgezeichnet werden kann. Das Siegel soll als Qualitätsindikator unter anderem bei der Einwerbung von Drittmitteln eingesetzt werden können.

Wir freuen uns bereits auf die Vergabe der Siegel!

Prämierte Studienkonzepte der JUGA Summer School 2019

Studiensiegel

Lukas Scholz, München: Eine computergestützte optische Klassifikation von serratierten Adenomen und neoplastischen Polypen (Die “CASSANDRA II” Studie)

Jenny Krause, Hamburg: Prospektive Studie multimodaler Diagnostik zur Entwicklung eines diagnostischen Algorithmus in der Abklärung unklarer Gallengangsstenosen DOUBLE-Studie (Diagnostic Outcome in Unclear Biliary Lesions)

Thorben Fründt, Hamburg: Zirkulierende microRNA im Serum als Prognosefaktor der lokoregionären Tumortherapie bei Patienten mit einem hepazellulären Karzinom – SENEKA Studie

Lukas Macke, München: Oral Bacterial Networks (ONE): Aufklärung der natürlichen Barriere gegen Helicobacter pylori

Marcus Hollenbach, Leipzig: ARGA-Studie: Argon-Plasma-Coagulation (APC) versus Radiofrequency-Ablation (RFA) in Gastric Antral Vascular Ectasia (GAVE)

Stefano Fusco, Tübingen: Prospektive, randomisierte, multizentrische, endoskopische Langzeitstudie für die Therapie von gastrischen Angiodysplasien

Förderpreise

Marvin Dumke, Minden: Randomisierte kontrollierte Doppelblindstudie zur Evaluation eines intensivierten Kurzzeitflüssigkeitprotokolls auf die Inzidenz der Post-ERCP-Pankreatitis
Gewinner Förderpreis € 500

Marcus Hollenbach, Leipzig: ARGA-Studie: Argon-Plasma-Coagulation (APC) versus Radiofrequency-Ablation (RFA) in Gastric Antral Vascular Ectasia (GAVE)
Gewinner Förderpreis € 1000 & Studiensiegel

Jenny Krause, Hamburg: Prospektive Studie multimodaler Diagnostik zur Entwicklung eines diagnostischen Algorithmus in der Abklärung unklarer Gallengangsstenosen DOUBLE-Studie (Diagnostic Outcome in Unclear Biliary Lesions)
Gewinnerin Förderpreis € 500 & Studiensiegel

Allen Gewinnern herzliche Glückwünsche!