Aktuelle Ehrungen und Preisträger

Im Rahmen des Streaming-Events BEST OF DGVS vom 16. bis 19. September 2020 wurden die diesjährigen Preisträger der DGVS geehrt. Wir gratulieren allen Preisträgern recht herzlich zu dieser Auszeichnung und ihren herausragenden Arbeiten!

Ismar Boas-Preis

Mit dem Ismar-Boas-Preis wird in diesem Jahr Dr. med. My-Lan Kha aus Hamburg für ihre Arbeit „Variantenspezifische Wirkung des Transkriptionsfaktors ATF3 in Zusammenhang mit Nrf2-abhängiger Stressantwort in Pankreaskarzinomzellen“ ausgezeichnet. Der Preis wird mit Unterstützung der MSD SHARP & DOHME GMBH vergeben.

C.A. Ewald Preis

Mit dem C.A. Ewald-Preis wird in diesem Jahr Carolin V. Schneider aus Neuss für ihre Arbeit „Leberphänotyp bei hetero- und homozygotem Alphal-Antitrypsinmangel (Genotypen Pi*MZ und Pi*ZZ)“ ausgezeichnet.

Martin Gülzow-Preis

Für grundlegende und richtungsweisende Arbeiten im Bereich der klinischen Gastroenterologie vergibt die Fachgesellschaft den Martin Gülzow-Preis. Er geht in diesem Jahr an Dr. med. Konrad Aden aus Kiel für seine Arbeit „Die metabolische Funktion des intestinalen Mikrobioms beeinflusst die Wirksamkeit von anti-TNF Therapien bei Patienten mit chronisch entzündlichen Darmerkrankungen“. Der Preis wird mit freundlicher Unterstützung von Janssen-Cilag GmbH verliehen.

Harald Goebell-Stipendium

Dr. med. Aline Gottlieb aus Baltimore, Maryland, USA erhält für ihre Arbeit „Der hepatische Kupfergehalt beeinflusst die Entstehung einer Leber-Steatose im Mausmodell“ das Harald Goebell-Stipendium zur Förderung des wissenschaftlichen Nachwuchses. Mit diesem Stipendium möchte die DGVS jungen, wissenschaftlich engagierten Ärzten in der Gastroenterologie und Hepatologie die finanziellen Möglichkeiten geben, an einer internationalen wissenschaftlichen Tagung teilzunehmen oder zur Erlernung einer neuen Methode ein wissenschaftliches Institut zu besuchen.

Nikolaus Müller Lantzsch-Stipendium

Das Nikolaus Müller Lantzsch-Stipendium fördert wissenschaftlich hochwertiges Arbeiten des medizinischen Nachwuchses auf dem Gebiet der Erforschung des Cholangiokarzinoms. Es wird in diesem Jahr an PD Dr. med. Sven Loosen aus Köln für seine Arbeit „Serum levels of CXCL13 are an independent predictor of survival following resection of biliary tract cancer“ verliehen.

Endoskopie-Forschungspreis

Der Endoskopie-Forschungspreis wird für besondere Leistungen auf den Gebieten der Grundlagenforschung oder der klinischen Forschung im Bereich Endoskopie verliehen. 2020 erhalten Dr. med. Alanna Ebigbo aus Augsburg und Dr. med. Robert Mendel aus Regensburg den Preis für ihre Arbeit „Real-time use of artificial intelligence in the evaluation of cancer in Barrett’s oesophagus“.

Nachwuchsforschungspreis Leberkrebs

Den DGVS Nachwuchsforschungspreis Leberkrebs, gespendet von Bayer Vital GmbH, vergibt die DGVS für herausragende wissenschaftliche Leistungen auf dem Gebiet der klinischen oder experimentellen Forschung im Bereich des hepatozellulären Karzinoms. Die DGVS überreicht ihn in diesem Jahr an PD Dr. med. Fabian Finkelmeier aus Frankfurt am Main für seine Arbeit „Ferroptosis suppresses T cell activation in hepatocellular cancer“.

DGVS Innovationspreis "Digitale Gastroenterologie"

Zum zweiten Mal vergibt die DGVS in diesem Jahr den Innovationspreis und würdigt damit digitale Projekte, die gastroenterologisches Wissen vermitteln, den klinischen Alltag in der Gastroenterologie unterstützen, das Management gastroenterologischer Krankheiten erleichtern oder unsere Patienten im Umgang mit ihrer Erkrankung unterstützen. Den Preis erhält Robin Weidemann aus Dreseden für sein Projekt „GastroApps – Übersicht und Klassifikation Gastroenterologischer Gesundheits-Apps“.

Promotionsstipendien der DGVS

2020 vergibt die DGVS sechs Promotionsstipendien zur Förderung wissenschaftlich hochwertiger Promotionsarbeiten mit gastroenterologischem Fokus. Mit den Stipendien werden ein Forschungsfreisemester während der Promotion bzw. ein Forschungsaufenthalt in einem auswärtigen Forschungslabor unterstützt. Die Stipendien gehen in diesem Jahr an Larissa Eberle, Heusenstamm, für ihre Arbeit „Erforschung der Rolle von Interleukin-22 als möglicher Angriffspunkt für eine zielgerichtete Therapie in zwei verschiedenen Tiermodellen für das akute-auf-chronische Leberversagen (ACLF)“, Katharina Ulreich, Frankfurt am Main, für ihre Arbeit „Untersuchung der Expression von Casein Kinase 2 in MLH1 defizienten und profizienten Dickdarmtumoren“, Julius Jäger, Witten, für seine Arbeit „Der Einfluss von ß-Glucan auf die Entstehung und Progression der nicht-akoholischen Fettleber-Erkrankung unter besonderer Berücksichtigung des Gallensäuremetabolismus“, Jonas Kanther, Zirndorf, für seine Arbeit „Die Rolle der NO abhängigen Guanylyl-Cyclase bei der Entstehung von Adenomen im proximalen Colon“, Sarah Ginder, Friedberg, für ihre Arbeit „Charakterisierung des durch Schistosoma mansoni-Infektion regulierten hepatischen Kohlenhydrat-Stoffwechsels“, sowie Sophia Goldfuß, Leipzig, für ihre Arbeit „Rolle der Zusammensetzung des Hepatitis-B-Virus Oberflächenantigens (HBsAg) bei der Etablierung einer Immunkontrolle nach Beendigung einer Nukleos(t)id-Analoga-Therapie bei Menschen mit chronischer HBe-Antigen negativer Hepatitis B“.