Neuer DGVS Vorstand: Quo Vadis und Tagesgeschäft

Frisch im Amt traf sich der DGVS Vorstand am 12. und 13. Januar zur Klausursitzung in der DGVS-Geschäftsstelle in Berlin.

In einer inspirierenden Vorstellungsrunde starteten unsere neuen Vorstandsmitglieder mit einem Bericht über ihre unterschiedlichsten Lebensläufe, die nicht nur den ein oder anderen Schmunzler, sondern vor allem die Vielfalt der Blickwinkel auf die Entwicklung der DGVS widerspiegelten. Entsprechend konstruktiv wurde über die verschiedenen Schwerpunkte unserer Arbeit diskutiert und neue Themenschwerpunkte identifiziert.

Was uns in besonderem Maße ausmacht, sind unsere Mitglieder, die sich in zahlreichen Kommissionen, dem Beirat und den Arbeitsgemeinschaften, aber auch als Expertinnen und Experten bei Stellungnahmen und Medienanfragen für unser Fachgebiet einsetzen. Diese noch besser in unsere Arbeit zu integrieren und zu ihren Funktionen neu zu definieren ist ein Ziel der nächsten Jahre. Auch die Vernetzung mit unseren nationalen und internationalen Partnergesellschaften wird Thema sein. Die Vernetzung mit den europäischen Leitliniengruppen soll gestärkt und interdisziplinäre Ansätze wie die Taskforces zur verbesserten Prävention von Darmkrebs und Leberkrankheiten sollen verstetigt werden.

Ein weiteres wichtiges Ziel ist die Stärkung der DGVS als wissenschaftliche Fachgesellschaft. Die Leitlinien der DGVS sind unser Herzstück und sollen zukünftig noch sichtbarer werden. Hier liegt der Fokus insbesondere auf mehr englischen Übersetzungen, kompakten Kurzversionen und einer besseren digitalen Verfügbarkeit.

Eine kritische Analyse unseres Fortbildungsprogramms soll fehlende Themen identifizieren und Bereiche, die für die Weiterentwicklung unseres Fachgebietes besonders relevant sind, wie zum Beispiel die Ernährungsmedizin oder die Onkologie, stärken.

Die zentrale Herausforderung wird jedoch sein, die Umstrukturierung des Gesundheitswesens konstruktiv zu begleiten und uns dabei gleichzeitig ohne Abstriche für den Erhalt von Qualität und Innovation einzusetzen. Neu geschaffene Strukturen wie der AOP-Katalog, die Einführung der Tagesbehandlung, oder die an Leistungsgruppen ausgerichtete Bedarfsplanung werden unseren Arbeitsalltag grundsätzlich verändern. Hier werden wir uns auf allen Ebenen, in unseren Kommissionen, unseren Leitlinien und mit unserer Öffentlichkeits- und Politikarbeit dafür einsetzen, bei den Entscheidungsträgern Gehör zu finden.

Für den Vorstand der DGVS

Prof. Heiner Wedemeyer