JUGA Summer School

Die JUGA Summer School ist der „Place To Be“ für alle JUGAs mit Interesse am wissenschaftlichen Arbeiten. Im Beisein von Experten aus Gastroenterologie, Endoskopie, Statistik und Biometrie können mögliche Probleme bei der Studienplanung und Auswertung erkannt und Lösungsvorschläge erarbeitet werden. Die besten Studien erhalten eine Auszeichnung. Daneben bieten wir ein interessantes wissenschaftliches Programm, Expertenvorträge, sowie einen Einblick in alternative Karrierewege für junge oder angehende Gastroenterologen.

JUGA Summer School 2020 - Sei dabei!

Datum und Ort:
13. bis 14. November 2020
Old Smithy’s Dizzle, Berlin

Auch in diesem Jahr lädt Dich die AG Junge Gastroenterologie herzlich zur JUGA Summer School ein. Über zwei Tage wollen wir Studienkonzepte und Ideen in der klinisch orientierten Forschung diskutieren und ausfeilen, voneinander lernen und uns in angenehmer Atmosphäre besser vernetzen. Wir freuen uns sehr über die eingereichten Konzepte und Präsentationen von ersten Ideen. Gerne kannst Du auch an der Summer School teilnehmen wenn Du (noch) keine Studienidee hast.

Mehr lesen und anmelden

 

JUGA Summer School - Rückblick

2019

Zum vierten Mal fand vom 03. bis 04. Mai 2019 die JUGA Summer School der AG Junge Gastroenterologie in Berlin statt. Christoph Treese und Peter Klare begrüßten stellvertretend für die Organisatoren der JUGA Summer School die anwesenden Teilnehmer.

Auch in diesem Jahr stand die wissenschaftlich ausgerichtete Veranstaltung unter dem Motto „Design Dir deine Studie“. Insgesamt 11 junge Kollegen stellten ihre klinischen und translationalen Forschungskonzepte in Kurzvorträgen vor, für die in den anschließenden Diskussionen im Beisein von Experten der jeweiligen Forschungsgebiete Verbesserungsvorschläge erarbeitet wurden. Ein Schwerpunkt der Präsentationen lag auf dem endoskopischen Forschungsgebiet. Daneben fanden sich Studienideen zu Onkologie, Infektiologie sowie der „probiotischen Therapie der Fettlebererkrankung“ aus dem Bereich der Hepatologie. Der persönliche und interaktive Charakter der Tagung ermöglichte dabei ein sehr produktives und intimes Arbeitsklima mit einem regen Austausch unter den 38 Teilnehmern und Organisatoren.

Ein weiterer Schwerpunkt der Summer School bestand in Expertenvorträgen rund um das Thema „Forschung in der Gastroenterologie“. Frau Dr. Magrit Bloemacher (GISK) gab Einblicke in die Arbeit und die Möglichkeiten der German IBD Studie Group. Unter dem Titel „Wie erstelle ich das perfekte Manuskript“ bekamen die Kursteilnehmer wertvolle Tipps zur Publikation eigener Forschungsergebnisse von Professor Thomas Berg (Uni Leipzig), der aus der Sicht eines aktiven Wissenschaftlers und Editors berichten konnte. In einem interaktiven Workshop von PD Dr. Michael Quante (TU München) zum Thema „AMG Studien in der akademischen Gastroenterologie – Was ist das und wie macht man das“ wurden die wichtigsten Schritte für die Planung einer eigenen AMG Studie entwickelt. Abschließend erhielten die Teilnehmer Einblicke in die ungewöhnliche Biographie von Professor Ahmed Hegazy (Charité Berlin), der von seinem Doppelleben als Professor und Assistenzarzt berichtete.

In der anregenden Atmosphäre des hippen Tagungsortes „Old Smithy’s Dizzle“ gab es zwischen den Sitzungen ausreichend Zeit zum Austausch und Networken. Auch das kühle Maiwetter konnte der guten Stimmung beim gemeinsamen Grillabend am Freitag nichts anhaben.

Zum Abschluss der Veranstaltung wurden erneut ausgewählte Studienkonzepte prämiert. Neben Geldpreisen für die drei besten Konzepte wählten die Teilnehmer in diesem Jahr sechs Studienskizzen in die nähere Auswahl für das DGVS Studiensiegel. Diese ausgewählten Projekte erhalten je eine schriftliche Beurteilung inklusive möglicher Verbesserungsvorschläge, welche auf der Plenumsdiskussion und Expertenratschläge der Summer School beruhen. Die Kandidaten erhalten dann die Möglichkeit ihre Konzepte auszuarbeiten und für das Studiensiegel einzureichen. Hierbei erhalten Sie Unterstützung aus den Arbeitsgemeinschaften der DGVS. Ziel ist es, bis zur DGVS Jahrestagung im Oktober 2019 ein Studienprofil vorzulegen, welches mit dem Studiensiegel ausgezeichnet werden kann. Das Siegel soll als Qualitätsindikator unter anderem bei der Einwerbung von Drittmitteln eingesetzt werden können.

Wir freuen uns bereits auf die Vergabe der Siegel!

Prämierte Studienkonzepte der JUGA Summer School 2019

Studiensiegel

Lukas Scholz, München: Eine computergestützte optische Klassifikation von serratierten Adenomen und neoplastischen Polypen (Die “CASSANDRA II” Studie)

Jenny Krause, Hamburg: Prospektive Studie multimodaler Diagnostik zur Entwicklung eines diagnostischen Algorithmus in der Abklärung unklarer Gallengangsstenosen DOUBLE-Studie (Diagnostic Outcome in Unclear Biliary Lesions)

Thorben Fründt, Hamburg: Zirkulierende microRNA im Serum als Prognosefaktor der lokoregionären Tumortherapie bei Patienten mit einem hepazellulären Karzinom – SENEKA Studie

Lukas Macke, München: Oral Bacterial Networks (ONE): Aufklärung der natürlichen Barriere gegen Helicobacter pylori

Marcus Hollenbach, Leipzig: ARGA-Studie: Argon-Plasma-Coagulation (APC) versus Radiofrequency-Ablation (RFA) in Gastric Antral Vascular Ectasia (GAVE)

Stefano Fusco, Tübingen: Prospektive, randomisierte, multizentrische, endoskopische Langzeitstudie für die Therapie von gastrischen Angiodysplasien

Förderpreise

Marvin Dumke, Minden: Randomisierte kontrollierte Doppelblindstudie zur Evaluation eines intensivierten Kurzzeitflüssigkeitprotokolls auf die Inzidenz der Post-ERCP-Pankreatitis
Gewinner Förderpreis € 500

Marcus Hollenbach, Leipzig: ARGA-Studie: Argon-Plasma-Coagulation (APC) versus Radiofrequency-Ablation (RFA) in Gastric Antral Vascular Ectasia (GAVE)
Gewinner Förderpreis € 1000 & Studiensiegel

Jenny Krause, Hamburg: Prospektive Studie multimodaler Diagnostik zur Entwicklung eines diagnostischen Algorithmus in der Abklärung unklarer Gallengangsstenosen DOUBLE-Studie (Diagnostic Outcome in Unclear Biliary Lesions)
Gewinnerin Förderpreis € 500 & Studiensiegel

Allen Gewinnern herzliche Glückwünsche!

2018

Prämierte Studienskizzen im Rahmen der JUGA Summer School 2018 – v.l.n.r.: Peter Hoffmann, Johannes Wießner, Florian Tran, Jakob Garbe, Peter Klare (JUGA), Entcho Klenske, Christoph Treese (JUGA) (c) DGVS

Zum dritten Mal fand vom 28.-29.6.2018 die JUGA Summer School der AG Junge Gastroenterologie in Berlin statt. Christoph Treese und Peter Klare begrüßten stellvertretend für die Organisatoren der Summer School die anwesenden Teilnehmer.

Auch in diesem Jahr stand die wissenschaftlich ausgerichtete Veranstaltung unter dem Motto „Design dir deine Studie“. Insgesamt 10 junge Kollegen stellten ihre klinischen und translationalen Forschungskonzepte in Kurzvorträgen vor.  In den anschließenden Diskussionen im Beisein von Experten der jeweiligen Forschungsgebiete wurden Verbesserungsvorschläge für die Studienskizzen erarbeitet. Ein Schwerpunkt der Präsentationen lag in diesem Jahr auf dem endoskopischen Forschungsgebiet. Daneben fanden sich Studienideen zu chronisch entzündlichen Darmerkrankungen und dem Einsatz neuer Medien im onkologischen Versorgungsbereich. Der persönliche und interaktive Charakter der Tagung ermöglichte dabei auch in diesem Jahr ein produktives Arbeitsklima mit einem regen Austausch unter den Teilnehmern.

Ein weiterer Schwerpunkt der Summer School bestand in Expertenvorträgen rund um das Thema „Biobanking“ sowie „Forschung in der Gastroenterologie“. Professor Dr. Michael Hummel, Leiter der Biobank der Charité Berlin gab einen Einblick in die Anforderungen an eine moderne Biobank und sprach über ethische Gesichtspunkte bei der Gewinnung, Lagerung und wissenschaftliche Nutzung von Biomaterialien. Professor Alexander Meining von der AG Endoskopische Forschung und Dipl. Ing. Sebastian Koller sprachen über aktuelle Chance der endoskopischen Forschung und stellten modellhaft die Entwicklung eines Forschungskonzeptes bis hin zum fertigen Medizinprodukt dar. In einem interaktiven Workshop von Dr. Bernhard Haller (TU München) zum Thema „Fallstricke in der Statistik“ wurden häufige statistische Fehler bei der Planung und Auswertung von klinischen Studien bearbeitet.

Neben der angeregten Arbeitsatmosphäre fand sich ausreichend Zeit das Flair des Tagungsortes zu genießen. Abermals in der ehemaligen Schmiede „Old Smithy’s Dizzle“ angesiedelt, und bei bestem Wetter, konnten sich die Teilnehmer zwischen den einzelnen Sitzungen im grün angelegten Innenhof austauschen und Getränke sowie Snacks einnehmen.

Zum Abschluss der Veranstaltung wurden erneut ausgewählte Studienkonzepte prämiert. Neben Geldpreisen für die drei besten Konzepte wählten die Teilnehmer in diesem Jahr 5 Studienskizzen in die nähere Auswahl für das DGVS Studiensiegel. Diese ausgewählten Projekte erhalten je eine schriftliche Beurteilung inklusive möglicher Verbesserungsvorschläge, welche auf der Plenumsdiskussion und Expertenratschläge der Summer School beruhen. Die Kandidaten erhalten dann die Möglichkeit ihre Konzepte auszuarbeiten und für das Studiensiegel einzureichen. Hierbei erhalten Sie Unterstützung aus den  Arbeitsgemeinschaften der DGVS. Ziel ist es, bis zur DGVS Jahrestagung im September 2018 ein Studienprofil vorzulegen, welches mit dem Studiensiegel ausgezeichnet werden kann. Das Siegel soll als Qualitätsindikator unter anderem bei der Einwerbung von Drittmitteln eingesetzt werden können. Wir freuen uns bereits auf die Vergabe der Siegel!

Prämierte Studienkonzepte der JUGA Summer School 2018

Jakob Garbe, Halle: Evaluierung vom EEG Parametern in der Endoskopie

Peter Hoffmann, Heidelberg: Ustekinumab – Spiegelbestimmung zu TW 8 zur Optimierung der Therapie

Entcho Klenske, Erlangen: I-scan Optical Enhancement in Kombination mit Magnifikationsendoskopie für die in vivo Beurteilung der mukosalen Heilung bei Patienten mit chronisch entzündlichen Darmerkrankungen

Armin Küllmer, Ludwigsburg: Pilotstudie zur Clip-basierten endoskopischen Anastomosenreduktion nach Y-Roux Bypass mittels BARS (Bariatric anastomosis reduction system)
Gewinner Förderpreis 500,00 €

Florian Tran, Kiel: Prospektive nationale Registerstudie zur klinischen Charakterisierung von CED-Patienten oligogener Ätiologie.
Gewinner Förderpreis 500,00 €

Johannes Wießner, München: Eine Klassifikation zur optischen Unterscheidung von hyperplastischen Polypen, klassischen Adenomen und serratierten Adenomen im Kolorektum
Gewinner Förderpreis 1000,00 €

2017

Prämierte Studienskizzen im Rahmen der JUGA Summer School 2017 – v.l.n.r.: Silvia Würstle, München, Donata Lissner, Berlin, Alexander Hann, Ulm, Johannes Wießner, München, Karim Hamesch, Aachen, Marcus Mücke, Frankfurt (c) DGVS

Junge herausragende Forscher und Forschungsideen – die AG Junge Gastroenterologie prämierte im Rahmen der JUGA Summer School 2017 in Berlin sieben Studienideen. Drei der Studienskizzen wurden überdies mit der Übernahme der Einrichtung und fortlaufenden Betreuung einer eCRF-Plattform der Firma S4Trials ausgezeichnet (Bild unten).

Die JUGA Summer School 2017 stand ganz im Zeichen der Wissenschaft und junger Ärzte/Wissenschaftler. Über 20 Studienideen wurden im Vorfeld von den Teilnehmern eingereicht. 10 Teilnehmer erhielten die Möglichkeit, ihr Studienkonzept dem Plenum aus Experten, Referenten und Teilnehmern in 30 Minuten vorzustellen und sich der inhaltlichen Diskussion zu stellen. Dieses Verfahren war gleichzeitig der erste Schritt zur Erlangung des neu eingeführten DGVS Studiensiegels, eine als Qualitätsindikator gedachte Auszeichnung, die auch bei der Einwerbung von Drittmitteln helfen soll.

Gewinner einer eCRF-Plattform

Karim Hamesch, Aachen (links): Multizentrische Evaluation der Entwicklung einer Lebererkrankung bei Patienten mit heterozygoter PiZ-Mutation des Alpha1-Antitrypsin-Gens

Donata Lissner, Berlin (mitte): Untersuchung zum Auftreten extraintestinaler Immunphänomene durch Veränderungen der Integrin-Expression bei CED-Patienten unter Therapie mit Vedolizumab „VEDEX-Studie”

Thomas Horvatits, Hamburg (fehlt): „Stop of proton-pump inhibitor treatment in patients with liver cirrhosis (STOPPIT)“ Beendigung einer Protonenpumpenhemmer-Therapie bei Patienten mit Leberzirrhose

 

Prämierte Studienkonzepte der JUGA Summer School

Silvia Würstle, München: Prospektive randomisierte multizentrische Studie zur Evaluation des optimalen Zeitpunkts der endoskopischen Intervention bei moderater und milder akuter obstruktiver Cholangitis

Donata Lissner, Berlin: Untersuchung zum Auftreten extraintestinaler Immunphänomene durch Veränderungen der Integrin-Expression bei CED-Patienten unter Therapie mit Vedolizumab „VEDEX-Studie”

Alexander Hann, Ulm: Genetic Biopsy for Prediction of Surveillance Intervals After Endoscopic Resection of Colonic Polyps II (GENESIS II)

Johannes Wießner, München: Die endoskopische Therapie mit dem OTSC ist der Standard-Therapie einer nicht-varikösen oberen GI-Blutung hinsichtlich primärer Blutstillung und Rezidivblutungsrate überlegen

Karim Hamesch, Aachen: Multizentrische Evaluation der Entwicklung einer Lebererkrankung bei Patienten mit heterozygoter PiZ-Mutation des Alpha1-Antitrypsin-Gens

Marcus Mücke, Frankfurt: Prophylaktische Antibiotikatherapie zur Risikoreduktion der spontan bakteriellen Peritonitis im Zeitalter multiresistenter Keime – Einfluss auf Resistenzspektrum und sekundäre Infektionen bei Patienten mit Leberzirrhose

Thomas Horvatits, Hamburg: „Stop of proton-pump inhibitor treatment in patients with liver cirrhosis (STOPPIT)“ Beendigung einer Protonenpumpenhemmer-Therapie bei Patienten mit Leberzirrhose