Ismar Boas-Preis

Die DGVS möchte wissenschaftlich hochwertige Promotionsarbeiten würdigen und vergibt für herausragende Dissertationen den mit 5.000 € dotierten Ismar-Boas-Preis. Der Preis wird mit freundlicher Unterstützung von MSD Sharpe & Dohme GmbH vergeben.

Sie sind Studierende/r der Humanmedizin an einer deutschen Fakultät? Wissenschaftlich aktiv mit Interesse an der Gastroenterologie? Sie haben eine mit „sehr gut“ bewertete Dissertation auf dem Gebiet der Ätiologie und Pathogenese der Verdauungs- und Stoffwechselkrankheiten verfasst? Die Annahme der Dissertation liegt nicht länger als ein Jahr zurück? Dann bewerben Sie sich für den Ismar-Boas-Preis 2019!

Ismar Boas ( 1858 – 1938 ), erster Spezialarzt für Magen- und Darmkrankheiten, trug durch seine Initiativen entscheidend zur frühen Etablierung und Weiterentwicklung des neuen Fachgebietes Gastroenterologie bei. Wissenschaftlich befasste er sich eingehend mit der Pathophysiologie der Magenerkrankungen und mit der Bedeutung der Stuhluntersuchung auf okkultes Blut. Als Jude musste Boas 1936 aus Deutschland emigrieren.

Voraussetzungen und Bewerbung

Formelle Voraussetzungen

  • Studierende/r der Humanmedizin an einer deutschen Fakultät
  • Eine mit „sehr gut“ bewertete Dissertation auf dem Gebiet der Ätiologie und Pathogenese der Verdauungs- und Stoffwechselkrankheiten
  • Die Annahme der Dissertation nicht länger als ein Jahr in der Vergangenheit
  • Einverständnis von eventuellen Co-Autoren zur Einreichung
  • Die Arbeit wurde noch nicht mit einem anderen Preis ausgezeichnet

Notwendige Unterlagen

  • Lebenslauf
  • Dissertation
  • Bescheinigung der Fakultät über die Annahme und Bewertung der Dissertation